(DE) Versand kostenlos
Kauf auf Rechnung
Schnelle Lieferung
100% sicher bestellen

Schnell abnehmen – Was wirklich hilft

Schnell abnehmen – Was wirklich hilft

 

Es hat also geklappt. Du hast ihn angeklickt, den Artikel, der dir das ultimative Geheimnis verraten wird: wie du es schaffst, schnell und einfach abzunehmen. Und schon muss ich dich enttäuschen. Ich habe keine wundersame Kohlsuppen- oder Nudeldiät und keinen Schlankmacher-Shake für dich, der die Pfunde purzeln lässt. Aber doch eine Erkenntnis, die weiterhelfen kann.

Einseitige Diäten, Abnehm-Shakes und Hungern werden dir langfristig nicht helfen. Meine Erkenntnis ist dieselbe, die so viele andere predigen: Ernährungsumstellung statt Diät.

Anstatt eine Crash-Diät zu machen, mit der du zwei oder drei Kilo abnimmst, die du dann dank Jo-Jo-Effekt gleich wieder drauf hast, solltest du dir etwas Zeit geben. Ihm die Nahrung geben, die er verdient hat. Du hast nur diesen einen Körper – und so solltest du ihn auch behandeln.

Die einfachste Formel zum Abnehmen

Es scheint so kompliziert und doch ist es so einfach. Im Dschungel der Diäten, der Nahrungsergänzung, Kohlenhydratblocker, L-Carnitin Tabletten und Co. geht oft die einfachste Regel unter.

KALORIENDEFIZIT

Weniger essen, als der Körper verbraucht. Es ist so logisch: Bekommt der Körper weniger, als er durch den Grundverbrauch und Bewegung verbrennt, greift er die Fettreserven des Körpers an. Klingt nach Kalorienzählen? Ist es im Prinzip auch. Allerdings reicht es, die Kalorien zu überschlagen, sich über die Nährwerte der wichtigsten Nahrungsmittel zu informieren und bewusster zu essen.

Den Grundverbrauch berechnen

Der erste Schritt, um zu wissen was der eigene Körper im absoluten Ruhezustand verbraucht, ist den Grundumsatz zu berechnen. Übrigens: Durch eine ausgeprägte Muskulatur wird dieser schon erhöht, da die Muskeln auch im Ruhezustand Energie verbrauchen.

Das richtige Kaloriendefizit

Wichtig: Nichts essen hilft auch nichts. Ein zu hoher Kaloriendefizit vermittelt dem Körper auf Dauer, dass er sparen muss und das führt dann dazu, dass er seine Fettreserven nicht angreift. Ein Defizit von 200-400 Kalorien täglich oder 1,400-2,800 wöchentlich ermöglicht es dem Körper, Fett abzubauen, ohne dass der Stoffwechsel gestört wird.

Auch wichtig: Nicht das Defizit an einem einzelnen Tag ist entscheidend, sondern das Defizit in einer Zeitspanne von 7 Tagen.

Erhöhter Energieverbrauch durch Bewegung

Bewegung vereinfacht das Abnehmen aus dem einfachen Grund, dass der Körper mehr Energie verbraucht. In einer Stunde aktiver sportlicher Betätigung können um die 600 Kalorien verbrannt werden. Wer sich also viel bewegt, kann ein Kaloriendefizit erreichen, ohne Mahlzeiten auszulassen.

Das Richtige essen

Nach der Theorie des Kaloriendefizites wäre es egal, welche Nahrung man zu sich nimmt. Wichtig ist nur das Defizit. Für langfristige Erfolge, einen gesunden, schönen und straffen Körper ist es aber durchaus entscheidend, was du isst. Der glykämische Index hat einen Einfluss darauf, wie lange dich Lebensmittel satt halten und wie stark der Blutzuckerspiegel ansteigt. Warum eine eiweißreiche Ernährung wichtig ist, liest du hier. Mehr dazu, wie du Fett verbrennen kannst, ohne Muskeln zu verlieren findest du hier.

Meine persönliche Erfahrung

Ich war lange Zeit unzufrieden mit meinem Körper und hatte immer Probleme damit, abzunehmen. Mit gezielter Ernährung und einem Kaloriendefizit habe ich es geschafft, in 6 Monaten 8 Kilo abzunehmen und halte mein Gewicht jetzt seit einem Jahr ohne Jo-Jo-Effekt. Viel, viel Bewegung ermöglicht es mir sogar, öfter mal zu „cheaten“.  Im Moment hält sich meine Motivation, noch mehr abzunehmen, in Grenzen. Klingt komisch, aber ich fühl mich einfach zu wohl in meinem Körper. Aber vor der Bikini-Zeit muss bei mir schon auch noch was passieren.

Am Ende läuft es eben doch wieder nur auf das eine heraus: MOTIVATION. 

Autorin: Mirjam von www.fitnessblog.de – Instagram: mimi.fitnessblog.de

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.